Zum Inhalt springen

19. Januar 2023: Rund 1,05 Millionen Euro für den weiteren Ausbau und die Verbesserung des ÖPNV im Landkreis Schaumburg

In einer gemeinsamen Pressemitteilung teilen die heimischen Landtagsabgeordneten Jan-Philipp Beck, Constantin Grosch und Grant Hendrik Tonne mit, dass rund 1,05 Millionen Euro in den weiteren Ausbau und die Verbesserung des ÖPNV in Schaumburg fließen.

Rund 1,05 Millionen Euro für den weiteren Ausbau und die Verbesserung des ÖPNV im Landkreis Schaumburg

Die heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Jan-Philipp Beck, Constantin Grosch und Grant Hendrik Tonne haben aus dem Niedersächsischen Verkehrsministerium die Mitteilung erhalten, dass der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) im Landkreis Schaumburg mit rund 1,05 Millionen Euro aus dem ÖPNV-Förderprogramm 2023 des Landes Niedersachsen bezuschusst wird. „Wir freuen uns, dass durch das Förderprogramm der ÖPNV in Schaumburg weiter ausgebaut und verbessert werden kann", so die drei Schaumburger Abgeordneten. „Durch die geplanten Maßnahmen wird nicht nur ein wichtiger Beitrag zur weiteren Umsetzung der Barrierefreiheit geleistet, sondern auch das Mobilitätsangebot insgesamt attraktiver gestaltet. Hiervon profitieren alle Nutzerinnen und Nutzer des ÖPNV in besonderem Maße."

Im Einzelnen erhalten folgende Kommunen eine Förderung aus dem ÖPNV-Förderprogramm 2023: Die Samtgemeinde Niedernwöhren erhält über das ÖPNV-Flächenprogramm einen Zuschuss in voraussichtlicher Höhe von rund 149.000 Euro zum barrierefreien Neubau der Bushaltestelle Grundschule Niedernwöhren. Für die Grunderneuerung und den Neubau von vier Bushaltestellen erhält die Gemeinde Heuerßen einen voraussichtlichen Zuschuss in Höhe von rund 195.800 Euro und die Stadt Bad Nenndorf profitiert für fünf Haltestellen von einem voraussichtlichen Zuschuss in Höhe von rund 292.000 Euro. In der Gemeinde Lindhorst soll der Neubau einer Haltestelle mit voraussichtlich rund 45.400 Euro bezuschusst werden. Darüber hinaus erhält die Stadt Rinteln für die Grunderneuerung von acht Haltestellen im Stadtgebiet einen Zuschuss in Höhe von voraussichtlich rund 115.000 Euro und die Stadt Rodenberg für eine Haltestelle voraussichtlich rund 64.300 Euro. Außerdem wird ein Omnibusbetrieb in Bückeburg für die Beschaffung von zwei Omnibussen mit voraussichtlich 196.000 Euro bezuschusst.

Insgesamt fördert das Land Niedersachsen über 1.000 Nahverkehrsprojekte mit rund 79 Millionen Euro. Parallel dazu befinden sich die Vorbereitungen für das Deutschlandticket auf der Zielgeraden. Für 49 Euro pro Monat können künftig alle Busse, Straßenbahnen und Nahverkehrszüge in ganz Deutschland genutzt werden. „Die Einführung des bundesweit gültigen Deutschlandtickets ist ein wichtiger Baustein für eine einfache, günstige und klimafreundliche Mobilität“, betonen Beck, Grosch und Tonne abschließend. „Zusammen mit dem ÖPNV-Förderprogramm treiben wir entschlossen die Mobilitätswende in unserer Heimat voran."

Vorherige Meldung: Gemeinsamer Besuch bei Schweerbau in Stadthagen

Nächste Meldung: Land unterstützt VHS Schaumburg mit zusätzlichen Finanzmitteln aus dem Sonderfonds Energie

Alle Meldungen